openclose

zwischen Gestern & Morgen – bemerktes

Etikette Das Gesetz trägt Korsett. Die Moral trägt Mieder. Die Mode trägt Dessous. Ich bin so frei       und trage nichts Selbstfindung Ich bin in mich gegangen um mich zu finden aber da war ich nicht. Ich war außer mir! Eingelaufene Pfade Wer zu lange um ein Problem herum ständig im Kreis läuft der läuft Gefahr diesen Pfad einzulaufen bis er zum Graben wird aus dem man dann kaum noch herauskommt (Gerhard Feil)

kein klarer Gedanke

Zwischen all meinen Gefühlen
     unter den Sehnsüchten
     hinter den Zweifeln
     neben den Sorgen

irgendwo dort
     in diesem Haufen

ist ein klarer Gedanke
     beim besten Willen
          nicht zu finden
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Anstelle von Weltfrieden

Allen,
die noch Wünsche
     und Träume haben
wünsche ich
     die Hoffnung

allen anderen
     wünsche ich
        Wünsche und Träume
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Rechenfehler

Wenn wir alles miteinander teilen
was unsere zwei Leben ausmacht

Ängste und Sorgen
Lust und Freude
Hoffnung und Wünsche

dann teilen wir nicht —
wir addieren!
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Egozentrisch

Du wolltest mir
zu verstehen geben,
dass ich zu alt für dich bin.

Verstanden habe ich dich nicht.

Aber etwas anderes habe ich begriffen:
Dass du zu jung für mich bist.
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Am Ende der Zuneigung

Wenn Hände nicht mehr halten
Arme nicht umarmen
Münder nicht mehr munden
Streicheleinheiten gestrichen sind
und Augen nicht mehr liebäugeln

dann geht Zuneigung zur Neige
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Freud oder Leid

So sehr es uns stört
wenn uns etwas juckt

so sehr genießen wir doch
uns kratzen zu können
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Etikette

Das Gesetz trägt Korsett.
Die Moral trägt Mieder.
Die Mode trägt Dessous.

Ich bin so frei
      und trage nichts
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Selbstfindung

Ich bin in mich gegangen
um mich zu finden
aber da war ich nicht.

Ich war außer mir!
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Generationskonflikt

Von denen, die keine Ahnung haben,
sind die Schlimmsten jene,
die alles besser wissen.

So denken gleichermaßen
die Jungen über die Alten
wie die Alten über die Jungen
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

Eingelaufene Pfade

Wer zu lange
um ein Problem herum
ständig im Kreis läuft
der läuft Gefahr
diesen Pfad einzulaufen
bis er zum Graben wird
aus dem man dann
kaum noch herauskommt
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.
-> nächste Seite
© Gerhard Feil   https://www.gegge.de