WIR REDEN…

zu leise…
…über wichtiges

zu laut…
…über banales

zu viel…
…über andere

zu selten…
…miteinander

und zu oft…
…ohne zu denken
(Gerhard Feil)

Dieses Gedicht wurde im Januar 2001 von Gerhard Feil geschrieben und beim Literatur-Wettbewerb (160 Zeichen, Uzzi-Verlag) eingereicht.

Es erreichte dabei aus 8215 eingereichten Texten einen Platz innerhalb der 290 Werke, die im Buch (160 Zeichn. SMS-Literatur auf kleinstem Raum, ISBN 3-9806534-7-1 veröffentlicht wurden, welches im März 2001 beim Uzzi Verlag erschienen ist.
Buch zur Ansicht als PDF-Datei:

14 Jahre später findet man bei Google (je nach Suchanfrage) bis zu 20000 Treffer zu diesem Gedicht.
Ich hatte kein Problem damit, dass mein Gedicht im Internet verbreitet wurde, solange es unverändert und mitsamt der Autorenangabe versehen übernommen wurde.


Nur leider fingen die Leute an, den Urheber wegzulassen.
Dann veränderten sie den Wortlaut und die Formatierung.
Und plötzlich war mein Gedicht nur noch ein "Spruch", zwar immer noch toll und wert tausendfach kopiert zu werden, aber eben "nur" noch ein Spruch, den es tausendfach im Internet ohne Quellenangabe gibt und der vermutlich "Gemeinfrei" zu verwenden war ohne auf Urheberrechte achten zu müssen.

Das war nun ärgerlich - zumal diverse Geschäftsleute nun anfingen, den Spruch auf Postkarten, Kaffeetassen, T-Shirts, als Kunstdrucke oder Blechschilder etc etc zu Geld zu machen.
Nicht nur, dass ich nicht um Erlaubnis gefragt wurde, und nicht am Gewinn beteiligt war...es wurde nicht einmal mein Name genannt.

Und immer wieder bekomme ich zu hören, dass es nicht möglich war, einen Urheber herauszufinden.
(Was natürlich eine billige Ausrede ist, denn eine Zeile des Gedichtes bei Google als Suchphrase zu verwenden führt mit wenigen Clicks zumindest zu meinem Namen, wenn nicht sogar direkt auf meine Homepage.)


Die Liste der im Umlauf befindlichen, OHNE Erlaubnis veränderten, Varianten meines Gedichtes:

(Die genannte Quellenangabe fehlt bei den Plagiaten natürlich immer und wurde hier nur "ergänzt", damit die Leute, die nach dem Urheber dieses Gedichtes/Spruchs suchen, in der Trefferliste der Suchmaschinen gleich den Autorennamen lesen können.)


WIR REDEN... zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales, zu viel über andere, zu selten miteinander und zu oft, ohne zu denken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Wir reden.... zu leise ........über Wichtiges ...zu laut .........über Banales ....zu viel .........über Andere .....zu selten ..........m i t e i n a n d e r. und zu oft ....ohne zu denken (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Wir reden zu leise über wichtiges, zu laut über banales, zu viel über Andere, zu selten Miteinander und zu oft ohne nachzudenken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Wir reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales, zu viel über Andere, zu selten miteinander und zu oft ohne nachzudenken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Wir reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales, zu viel über Andere, zu selten miteinander und zu oft, ohne nachzudenken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Wir reden: zu leise ... über wichtiges ~ zu laut ... über banales ~ zu viel ... über andere ~ zu selten ... miteinander ~ zu oft ... ohne zu denken.(Gerhard Feil, www.gegge.de)

Menschen REDEN... zu LEISE über Wichtiges... zu LAUT über Banales... zu VIEL über andere... zu SELTEN miteinander... und zu OFT, ohne zu denken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Menschen reden zu leise über Wichtiges,zu laut über Banales,zu viel über andere,zu selten miteinanderund viel zu oft ohne nachzudenken (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Viele Menschen reden zu leise über wichtiges, zu laut über banales, zu viel über Andere, zu selten Miteinander, und zu oft ohne nachzudenken (Gerhard Feil, www.gegge.de)

VIELE MENSCHEN REDEN ZU leise üBER WICHTIGES, ZU laut üBER BANALES, ZU viel üBER ANDERE, ZU selten MITEINANDER, UND ZU oft OHNE NACHZUDENKEN (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Viele Menschen reden... zu leise über wichtiges... zu laut über banales... zu viel über andere... zu selten miteinander... und zu oft ohne zu denken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Viele Menschen REDEN... ...zu LEISE über wichtiges zu LAUT über banales, zu VIEL über Andere zu SELTEN Miteinander und zu OFT ohne zu Denken (Gerhard Feil, www.gegge.de)

#Viele#Menschen#Reden#Zu#Leise#Über#Wichtiges#Zu#Laut#Über#Banales #Zu#Viel#Über#Andere#Zu#Selten#Miteinander #Und#Viel#Zu#Oft#Ohne#Nachzudenken#(Gerhard Feil, www.gegge.de)

Zu viele Menschen reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales, zu viel über Andere, zu selten miteinander und zu oft ohne zu denken! (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Die Menschen reden zu leise über Wichtiges, zu laut über Banales, zu viel über Einander, zu wenig mit Einander und zu oft ohne nachzudenken. (Gerhard Feil, www.gegge.de)

WIR REDEN -zu leise... über wichtiges! -zu laut... über banales! -zu viel... über andere! -zu selten... miteinander! und zu oft-.. ohne zu denken!!! (von Gerhard Feil) (Gerhard Feil, www.gegge.de)

WIR ALLE REDEN ZU LEISE ÜBER WICHTIGES ZU LAUT ÜBER BANALES ZU VIEL ÜBER ANDERE ZU SELTEN MITEINANDER UND ZU OFT OHNE ZU DENKEN (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Ich rede zu leise ....über wichtiges. Zu laut....über banales. Zu viel.über andere. Zu selten....miteinander und zuoft ....ohne zu denken! (Gerhard Feil, www.gegge.de)

manche Menschen reden zu leise über Wichtiges; zu laut über Banales; zu viel über andere; zu selten Miteinander und zu oft ohne nachzudenken (Gerhard Feil, www.gegge.de)

Reden # zu leise über "wichtiges" # zu laut über "banales" # zu viel über "Andere" # zu selten "miteinander" # und zu oft ohne zu "denken" (Gerhard Feil, www.gegge.de)

NOCHMAL, um das Klarzustellen!
Das ganz oben auf dieser Seite genannte Gedicht DARF im Internet auf PRIVATEN Webseiten verbreitet werden, SOLANGE es UNVERÄNDERT INKL. AUTORENANGABE übernommen wird.
Die Verwendung dieses Gedichtes als "Spruch, ohne Zeilenumbrüchen" auf Twitter, Facebook oder in Foren ist SOMIT NICHT genehmigt.

Die Verwendung auf gewerblichen Webseiten oder gar die gewerbliche Nutzung als Produkt jeglicher Art ist ausdrücklich untersagt!
© Gerhard Feil   https://www.gegge.de