Arancini (gefüllte Reisbällchen)

...sind eine Spezialität der sizilianischen Küche. Es handelt sich um frittierte Reisbällchen, die mit unterschiedlichen Füllungen gefüllt sind. Der Name leitet sich von der Farbe und der Form ab, die an klei­ne Orangen erinnert. Arancino ist nämlich das italienische Wort für "kleine Orange"
Zutaten für 4 Personen:
25 g getr. Steinpilze
5 Tomaten enthäutet
125 g Butter
350 g ital. Risottoreis
60 g Parmesan (gerieben)
2 Eier
1 kleine Zwiebel
1 Stange Sellerie
150 g Rinderhack
4 Hühnerlebern
60 g Schinken
Salz, etwas Pfeffer
1-2 Chilischoten
100 g Mozzarella
100g Semmelbrösel
Zunächst wird italienischer Rundkornreis zusammen mit 4 geschälten Tomaten in Brühe aufgekocht, dann zugedeckt ca. 25 Min. quellen gelassen. Die Körner sollen weich, aber nicht verkocht sein. Dem Reis wird Butter, ein verquirrltes Ei und geriebener Parmesan untergemischt. In Palermo wird der Reis noch mit Safran verfeinert während in der Gegend von Messina einfach nur etwas Tomatensauce hinzugefügt wird. Danach den Reiss abkühlen gelassen.

Die am meisten verbreitete Füllung besteht aus Ragù, Erbsen und Karotten, aus Mozzarella, Schinken und Bechamelle, oder aus Mozzarella und Spinat. Meine Lieblingsfüllung besteht aus Steinpilzen Zwiebeln, Sellerie,Rinderhack, Hühnerleber und Schinken. All diese Zutaten werden in einer Pfanne bei mittlerer Hitze ca 5 min gebraten, dann um eine geschälte Tomate,Salz Pfeffer und Chilli-Schote ergänzt und für 20 Min unter häufigen rühren eingekocht.

Wenn die Reismasse abgekühlt ist, wird sie portionsweise zu Kugeln geformt (etwa so groß wie ein Hühner-Ei). Diese werden dann wieder geöffnet, mit der Füllung ge­füllt wobei zu der Füllung dann auch noch 2 kleine Mozzarellawürfel hinzugegeben werden. Dann erneut zu Kugeln verschliessen und zwischen den Handflächen hin- und hergerollen, bis sie schön rund sind.
Nun werden die arancini paniert ( erst einem aufgeschlagenen Ei und schließlich in reichlich Paniermehl wälzen) und anschliessend in heissem Öl goldbraun fritiert.


Wer ein paar arancini für den nächsten Tag aufheben will, ist gut beraten diese nach dem panieren aber noch unfritiert im Kühlschrank aufzubewahren (max 3 Tage) Diese können dann frisch fritiert und warm genossen werden. Man kann auch bereits fritierte arancini im Kühlschrank aufbewahren, sollte diese dann aber nicht nochmals fritieren sondern in der Microwelle erwärmen oder kalt geniessen (sind auch kalt extrem lecker!)

COOKIE-HINWEIS!
die Funktionen "Schriftgröße" bzw "Layout ändern"
werden mittels "Session-Cookies" realisiert.
Diese Session-Cookies speichern auf ihrem PC
eine kleine Textdatei in der die von Ihnen
gewählte Schriftgröße und/oder das gewählte
Layout gespeichert wird.

Diese Cookies werden gelöscht, sobald Sie Ihren
Browser wieder schließen.

Benutzen Sie diese Funktionen NUR, wenn Sie mit
der Verwendung von Cookies einverstanden sind!
© Gerhard Feil   https://www.gegge.de