zwischen Gestern & Morgen – zeitgefuehl

ungewollte Wirklichkeit die Alten träumen von der Vergangenheit die Jungen träumen von der Zukunft und gleichsam träumt alt und jung dabei von besseren Zeiten wird das wirklich der Gegenwart gerecht? (Gerhard Feil)

kein Grund zum Neid

ich habe Schönes erlebt
und Unschönes überstanden

ich habe Schwieriges gemeistert
und bin an Unmöglichem gescheitert

ich habe all das schon hinter mir
was dir erst noch bevorsteht


und wenn morgen die Welt untergeht

dann bleibt dir einiges erspart
und anderes wird dir vorenthalten

aber ob sich das nun ausgleicht
oder eben auch nicht

das spielt dann keine Rolle mehr
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.

ungewollte Wirklichkeit

die Alten träumen von der Vergangenheit
die Jungen träumen von der Zukunft

und gleichsam träumt alt und jung
dabei von besseren Zeiten

wird das wirklich der Gegenwart gerecht?
(Gerhard Feil)
Wenn Du auf klickst wird dieses Gedicht in deiner Zwischenablage gespeichert.
Du kannst es dann an anderer Stelle per "einfügen" teilen. Bitte beachte, dass der Autorenname NICHT weggelassen werden darf.
-> nächste Seite
© Gerhard Feil   https://www.gegge.de

Diese Website verwendet Session-Cookies!
a) um eine Layout-Auswahl zu bieten und die von Ihnen bevorzugte Schriftgröße zu speichern
b) für eine fehlerfreie Shopfunktion
c) sowie Cookies der VG-Wort (anonymisierte Zählpixel).
nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.