× Bitte deaktivieren Sie Ihren AdBlocker (zumindest für die Seite gegge.de)!

Diese Webseite bietet Ihnen KOSTENLOS und WERBEFREI! mehr als 300 Gedichte
Ihr Adblocker verhindert, dass sogenannte Zählpixel der Vg-Wort abgerufen werden können.
Ohne Zählpixel kann nicht festgestellt werden, wieviel Tantiemen mir von der VG-Wort zustehen.

Zählpixel verursachen KEINEN Traffic, werden NICHT personalisiert und stellen KEINE Gefahr dar.
Durch deaktivieren des Adblockers sorgen Sie dafür, dass mir mein winziger Anteil der VG-Wort
Tantiemen nicht vorenthalten wird - ohne dass Ihnen Kosten entstehen!

zwischen Gestern & Morgen – mitgebrachtes

Kontraproduktiv Ich hatte mich so sehr bemüht dir zu genügen mühelos hätte ich dir genügt (Gerhard Feil)
Nachbeben Der Vulkan ist längst erloschen aber immer noch stolpern Gefühle über den Kraterrand jener Narbe die du hinterlassen hast (Gerhard Feil)
Spiegel deiner Seele Habe deine Liebe erwidert zurückgelacht und mitgelitten ungebrochen erwidere ich jetzt auch dein Desinteresse (Gerhard Feil)
Herausgewachsen? Jahrelang habe ich deinen Weg begleitet Schritt für Schritt an deiner Seite und plötzlich drückt dich dieser Schuh? (Gerhard Feil)
Trugschluss Als ich in eine Glasscherbe trat merkte ich wie tief du mich damals verletzt hast: Nach all der Zeit blutet mein Herz noch immer ; sogar am Fuß (Gerhard Feil)
Am Ende der Zuneigung Wenn Hände nicht mehr halten Arme nicht umarmen Münder nicht mehr munden Streicheleinheiten gestrichen sind und Augen nicht mehr liebäugeln … dann geht Zuneigung zur Neige (Gerhard Feil)
Was bleibt Die Erinnerungen an vergangene Beziehungen verblassen manchmal oder sie bekommen einen bitteren Geschmack und brennen wie Nesseln aber manche behalten ihren Duft nachKirschblüten und tragen Früchte auf ewig (Gerhard Feil)
Beziehungsprobleme 1 + 2 Manche Probleme entstehen genau genommen erst dadurch, dass man dafür eine Lösung sucht. Die meisten Beziehungsprobleme sind nur Anwendungsfehler. (Gerhard Feil)
Mengenlehre von nichts zu wenig von nichts zu viel von allem genug das wäre das rechte Maß auch für die Liebe (Gerhard Feil)
Selbstbestimmung Wann es dich trifft bestimmt das Schicksal Wem es gilt bestimmen die Hormone Wie lange es anhält bestimmen die Umstände So viel zur Selbstbestimmung in Sachen Liebe (Gerhard Feil)

Kontraproduktiv

Ich hatte mich
so sehr bemüht
dir zu genügen

mühelos
hätte ich dir genügt

(Gerhard Feil)

Nachbeben


Der Vulkan
       ist längst erloschen

aber immer noch
       stolpern Gefühle

über den Kraterrand
       jener Narbe

die du hinterlassen hast

(Gerhard Feil)

Spiegel deiner Seele

Habe deine Liebe erwidert
zurückgelacht und mitgelitten

ungebrochen
erwidere ich jetzt auch
dein Desinteresse

(Gerhard Feil)

Herausgewachsen?

Jahrelang
habe ich deinen Weg begleitet

Schritt für Schritt
an deiner Seite

und plötzlich
drückt dich dieser Schuh?

(Gerhard Feil)

Trugschluss

Als ich in eine Glasscherbe trat
merkte ich wie tief
du mich damals verletzt hast:

Nach all der Zeit
blutet mein Herz noch immer ;
sogar am Fuß

(Gerhard Feil)

Am Ende der Zuneigung

Wenn Hände nicht mehr halten
Arme nicht umarmen
Münder nicht mehr munden
Streicheleinheiten gestrichen sind
und Augen nicht mehr liebäugeln

dann geht Zuneigung zur Neige

(Gerhard Feil)

Was bleibt

Die Erinnerungen
an vergangene Beziehungen
verblassen manchmal
oder sie bekommen
einen bitteren Geschmack
und brennen wie Nesseln

aber manche
behalten ihren Duft
nach Kirschblüten

und tragen Früchte auf ewig

(Gerhard Feil)

Beziehungsprobleme 1 + 2

Manche Probleme entstehen
genau genommen erst dadurch,
dass man dafür eine Lösung sucht.


Die meisten Beziehungsprobleme
sind nur Anwendungsfehler.

(Gerhard Feil)

Mengenlehre

von nichts zu wenig
von nichts zu viel
von allem genug

das wäre das rechte Maß
auch für die Liebe

(Gerhard Feil)

Selbstbestimmung

Wann es dich trifft
bestimmt das Schicksal

Wem es gilt
bestimmen die Hormone

Wie lange es anhält
bestimmen die Umstände

So viel zur Selbstbestimmung
in Sachen Liebe

(Gerhard Feil)

© Gerhard Feil   http://www.gegge.de