× Bitte deaktivieren Sie Ihren AdBlocker (zumindest für die Seite gegge.de)!

Diese Webseite bietet Ihnen KOSTENLOS und WERBEFREI! mehr als 300 Gedichte
Ihr Adblocker verhindert, dass sogenannte Zählpixel der Vg-Wort abgerufen werden können.
Ohne Zählpixel kann nicht festgestellt werden, wieviel Tantiemen mir von der VG-Wort zustehen.

Zählpixel verursachen KEINEN Traffic, werden NICHT personalisiert und stellen KEINE Gefahr dar.
Durch deaktivieren des Adblockers sorgen Sie dafür, dass mir mein winziger Anteil der VG-Wort
Tantiemen nicht vorenthalten wird - ohne dass Ihnen Kosten entstehen!

(un)begrenzte Möglichkeiten – der Erkenntnis

Vom richtigen Umgang
(mit einem Menschen)



Um ihm seine Gier zu nehmen —
nimm ihm seine Ängste.

Um ihm Mut zu machen —
gib ihm Hoffnung.

Um sein Vertrauen zu erlangen —
befreie dich von deiner Gier.

(Gerhard Feil)

Begrenzte Möglichkeiten


Es gibt keine Unendlichkeit
weder im Raum
noch in der Zeit
und schon gar nicht
in der Liebe.

Alles stößt
irgendwann
irgendwo
an seine Grenzen.

(Gerhard Feil)

Facettenreich


als Rohdiamant geboren


vom Schicksal geschliffen

durch jedes Glück
und jede Enttäuschung
eine weitere Facette erhalten

am Ende
ein Brillant

im besten Fall
mit Fassung

(Gerhard Feil)

Die letzten zehn Prozent



Die zehn Prozent
die dir noch fehlen
zu deinem vollkommenen Glück

wiegen mindestens so schwer
wie jene neunzig Prozent
die du für selbstverständlich hältst

(Gerhard Feil)

Die Kraft der Liebe



nicht ganz alles
kann die Liebe dir geben

aber

noch mehr als alles
kann sie dir nehmen

(Gerhard Feil)

Selbstverschuldet


Wer alles Unangenehme
stets auf morgen verschiebt
der hat nicht ganz unbegründet
Angst vor der Zukunft.

(Gerhard Feil)

Wie aus keinem Problem eines wird


Es ist kein Problem,
einfach loszulaufen,
ohne zu wissen wohin.

Zum Problem wird es erst,
wenn man nicht bemerkt,
dass man bereits angekommen ist.

(Gerhard Feil)

Prognose


Das hier
nimmt vielleicht
kein gutes Ende

aber es hat
unbestritten
einen verdammt
guten Anfang

(Gerhard Feil)

Auszeit


Als meine Uhr
stehenblieb
da blieb mir
urplötzlich
jede Menge Zeit

Was läge da näher
als in größter Eile
als allererstes
die Uhr abzulegen

(Gerhard Feil)

Am Anfang


In Anbetracht dessen
was wir noch alles
entdecken können

haben wir
noch nicht einmal
das Rad erfunden

(Gerhard Feil)

© Gerhard Feil   http://www.gegge.de