Erich Fried:

VORÜBUNG FÜR EIN WUNDER

Vor dem leeren Baugrund
mit geschlossenen Augen warten
bis das alte Haus
wieder dasteht und offen ist

Die stillstehende Uhr
so lange ansehen
bis der Sekundenzeiger
sich wieder bewegt

An Dich denken
bis die Liebe
zu dir
wieder glücklich sein darf

Das Wiedererwecken
von Toten
ist dann
ganz einfach

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Als ich mich nach dir verzehrte)

LITERARISCHE WÜRDIGUNG

Einige Zeit
nach dem Selbstmord
werden vielleicht
ihre verzweifelten Verse
nicht mehr nur
als besonders geglückte Gedichte
sondern sogar
auch
als Verzweiflung erkannt.

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Um Klarheit)

KEIN UNTERSCHLUPF

Nicht sich verstecken
vor den Dingen
der Zeit
in die Liebe

Aber auch nicht
vor der Liebe
in die Dinge
der Zeit

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Um Klarheit)

AUSSTEIGER

Sie hatten sich
an den Rand
der Welt
zurückgezogen
um dort
noch leben zu können
Aber sie fanden
daß die Welt
keine Ränder hatte
und immer noch
von allen Seiten
eindrang auf sie
Das war
nicht ganz
ohne Komik
aber sie starben daran.

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Um Klarheit)

WAS ES IST

Es ist Unsinn - sagt die Vernunft

Es ist was es ist - sagt die Liebe

Es ist Unglück - sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schmerz - sagt die Angst

Es ist aussichtslos - sagt die Einsicht

Es ist was es ist - sagt die Liebe

Es ist lächerlich - sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig - sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich - sagt die Erfahrung

Es ist was es ist - sagt die Liebe

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Es ist was es ist)

WOLLEN

Bei dir sein wollen
   Mitten aus dem was man tut
   weg sein wollen
   bei dir verschwunden sein
Nichts als bei dir
   näher als Hand an Hand
   enger als Mund an Mund
   bei dir sein wollen
In dir zärtlich zu dir sein
   dich küssen von außen
   und dich streicheln von innen
   so und so und auch anders
und dich einatmen wollen
   immer nur einatmen wollen
   tiefer tiefer
   und ohne ausatmen trinken
Aber zwischendurch Abstand suchen
   um dich sehen zu können
   aus ein zwei Handbreit Entfernung
   und dann dich weiterküssen

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Als ich mich nach dir verzehrte)

NUR NICHT

Das Leben wäre vielleicht einfacher
wenn ich dich gar nicht getroffen hätte
Weniger Trauer - jedes Mal
wenn wir uns trennen müssen
weniger Angst - vor der nächsten
und übernächsten Trennung
Und auch nicht soviel
von dieser machtlosen Sehnsucht
wenn du nicht da bist
die nur das Unmögliche will
und das sofort
im nächsten Augenblick
und die dann
weil es nicht sein kann
betroffen ist
und schwer atmet

Das Leben wäre vielleicht einfacher
wenn ich dich nicht getroffen hätte
Es wäre nur nicht mein Leben

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Es ist was es ist)

DICH

Dich
dich sein lassen
ganz dich
Sehen daß du nur du bist
wenn du alles bist was du bist
das Zarte und das Wilde
das was sich losreißen
und das was sich anschmiegen will
Wer nur die Hälfte liebt
der liebt nicht halb
sondern gar nicht
der will dich zurechtschneiden
amputieren verstümmeln...

Dich
dich sein lassen
ob das schwer oder leicht ist?
Es kommt nicht darauf an
mit wieviel Vorbedacht und Verstand
sondern mit wieviel Liebe
und mit wieviel
offener Sehnsucht nach allem
nach allem was du bist
Nach der Wärme und nach der Kälte
nach der Güte und nach dem Starrsinn
nach deinem Willen und Unwillen
nach jeder deiner Gebärden
nach deiner Ungebärdigkeit
Unstetigkeit Stetigkeit
Dann ist dieses
dich dich sein lassen
vielleicht gar nicht so schwer.

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Es ist was es ist)


















ES

(aus der Heimfahrt nach Ithaka)
Das Unglück
oder das Glück
was immer es ist
hält seine schmale
zerbrechliche Hand
im Schoß
und hält seinen Schoß
in der Hand
und hat helles Haar
und spricht
oder singt
mit weicher Stimme
für Ohren
die sonst nichts mehr
hören wollen
als es

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Als ich mich nach dir verzehrte)

Autoreninfo


Erich Fried wurde am 06.05.1921 in Wien geboren.
1938 verwandelte der Einmarsch der Deutschen den östereichischen Oberschüler in einen verfolgten Juden.
Ihm gelang die Flucht vor den Nazis nach London,
wo er bis zu seinem Tod lebte.

Erich Fried starb am 22. November 1988 und wurde
auf dem Friedhof Kensal Green in London begraben.

besuchen Sie doch auch die Webseite erich-fried.de vom Wagenbachverlag.

Copyright !

Rechteinhaber an den Werken von Erich Fried
ist der Wagenbachverlag.


Für die Veröffentlichung auf www.gegge.de habe ich eine gesonderte, nicht allgemein gültige und nicht übertragbare Genehmigung des Verlages erhalten, die mir jederzeit auch wieder entzogen werden kann.

Ich weise daher ausdrücklich darauf hin, dass das "Entführen" dieser Werke von meiner Webseite auf andere Webseiten NICHT erlaubt ist!

FRAGEN UND ANTWORTEN

Wo sie wohnt?
Im Haus neben der Verzweiflung

Mit wem sie verwandt ist?
Mit dem Tod und der Angst

Wohin sie gehen wird wenn sie geht?
Niemand weiß das

Von wo sie gekommen ist?
Von ganz nahe oder ganz weit

Wie lange sie bleiben wird?
Wenn du Glück hast solange du lebst

Was sie von dir verlangt?
Nichts oder alles

Was soll das heißen?
Daß das ein und dasselbe ist

Was gibt sie dir
- oder auch mir - dafür?
Genau soviel wie sie nimmt.
Sie behält nichts zurück

Hält sie dich
- oder mich - gefangen
oder gibt sie uns frei?
Es kann uns geschehen
daß sie uns die Freiheit schenkt

Frei sein von ihr
ist das gut oder schlecht?
Es ist das Ärgste
was uns zustoßen kann

Was ist sie eigentlich
und wie kann man sie definieren?
Es heißt daß Gott gesagt hat
daß er sie ist.

(Erich Fried; aus dem Gedichteband:
Als ich mich nach dir verzehrte)

© Gerhard Feil   http://www.gegge.de